Mechanische, Elektronische, Digitale Schließsysteme

Was sind mechanische Schließsysteme?

Um Gebäude zu sichern, sind mechanische Schließsysteme oft die einfachste Möglichkeit – sei es bei der eigenen Wohnung, in der Schule, oder im Unternehmen. Personen und Gegenstände werden durch Schließzylinder und Türschlösser geschützt. Dieses herkömmliche Schließsystem existiert in unterschiedlichen Varianten, deren Sicherheit durch diverse Funktionen erweitert werden kann. Dadurch ist es möglich, Organisationsstrukturen mit verschiedenen Zutrittsberechtigungen abzubilden, damit jede Personengruppe zu den richtigen Bereichen Zutritt erhält.

 

Wo kommen mechanische Schließsysteme zum Einsatz?

Heutzutage nutzen vor allem kleine bis mittelgroße Firmen, Wohnhäuser und öffentliche Gebäude mechanische Schließsysteme – bevorzugt solche Bereiche, in denen relativ wenig Bewegung in der Vergabe der Zutrittsrechte zu erwarten ist. Die Anzahl und Fluktuation von Schlüsselbesitzern ist hier gering.

 

Ein Schlüssel liegt auf einer aufgehaltenen Hand

Welche Nachteile hat ein mechanisches Schließsystem?

Ein mechanisches System ist ein sehr starres System, bei dem Anpassungen stets einen großen Aufwand darstellen. Ändern sich weitergehende Strukturen in den Zutrittsberechtigungen, so stößt es schnell an seine Grenzen.

Folglich entsteht ein sehr großer Zeit- und Kostenaufwand, wenn viele Schlüssel im Umlauf sind bzw. es sich um einen größeren Gebäudekomplex handelt.

 

Was sind elektronische/digitale Schließsysteme?

Vom einfachen System in der Einfahrt bis zur High-End-Ausführung z.B. an Universitäten basieren elektronische und digitale Schließsysteme auf der gleichen Technik: Schließzylinder mit softgesteuerter Technologie. Hierdurch entstehen viele Möglichkeiten und auch sehr komplexe Strukturen lassen sich sehr gut abbilden und verwalten.

In Sachen Komfort und Sicherheit sind digitale Schließanlagen der mechanischen Version somit deutlich überlegen. Gerade für Firmen sind sie eine große Erleichterung, wenn es um die Ausgabe und Verwaltung von Schlüsseln bzw. Zutrittsberechtigungen geht. Ebenfalls sehr vorteilhaft ist, dass jederzeit nachvollzogen werden kann, wer zu welcher Zeit an welchem Ort im Gebäude war. Darüber hinaus können Zutrittsrechte schnell vergeben und entzogen werden, sodass auch kurzfristig Rechte bspw. für Lieferanten oder Gäste vergeben werden können.

 

Welche Bestandteile gehören zum elektronischen bzw. digitalen Schließsystem?

Drei Bestandteile sind elementar für die digitale Schließanlage: Türkomponenten, Identifikationsmedien und Software.

  • Türkomponenten
    Hierzu gehören Schließzylinder und Lesegerät, das mit RFID-Technik arbeitet und in verschiedenen Varianten installierbar ist (Lesestation, mobiles Endgerät usw.). Angeschlossen werden die Komponenten an das hausinterne Netzwerk.
  • Identifikationsmedien
    Diese werden vom System erfasst und identifiziert. Als Medien gibt es z.B. Transponder oder SmartCards. Alle Identifikationsmedien funktionieren kontaktlos, wodurch der Verschleiß auf ein Minimum reduziert wird.
  • Software
    Um das System zu verwalten, wird eine Software benötigt, die die Prozesse verwaltet und die Hardware steuert. So können Zutrittsberechtigungen komfortabel verwaltet werden, Zutrittsberechtigungen schnell geändert und angepasst und im Fall der Fälle auch Zutrittsmedien schnell gesperrt werden.
Ein Bildschirm zeigt die SimonsVoss-Software

Welche Anwendungsbereiche gibt es?

Wer die Nutzung einer elektronischen Schließanlage in Erwägung zieht, hat unterschiedliche Anforderungen. Ein Privathaushalt beispielsweise hat ganz andere Voraussetzungen als eine Universität. Aber egal, wo die Anlage zum Einsatz kommt: Der Anwender profitiert auf jeden Fall vom digitalen Schließsystem, kann es doch an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden.

In großen Unternehmen und Einrichtungen müssen die Zutrittsberechtigungen möglichst flexibel sein, da nicht nur Mitarbeiter Zutritt benötigen, sondern auch externes Personal wie Lieferanten und Reinigungskräfte. Ein Vorteil ist, dass ein häufiger Wechsel von Schlüsseln (wie in Schulen, Universitäten und Krankenhäusern) keine großen Umstände macht, da die Zutrittsberechtigungen schnell geändert werden können. Und wenn mal ein Medium verlorengehen sollte, kann es schnell gesperrt werden und die Sicherheit ist wiederhergestellt.

Im Falle von Wohnhäusern können kleine Systeme alles abdecken. Sollte die Wohnanlage sich mit der Zeit vergrößern, so ist von Vorteil, dass die Schließanlage sozusagen „nach oben offen“ ist und jederzeit erweitert werden kann. Die Gebäudekomplexe können auch dann weiterhin zentral verwaltet und online überwacht werden.

Die Vorteile digitaler Schließanlagen wissen auch Hotelbetreiber zu schätzen. Statt verschleißanfällige Magnetkarten zu nutzen, kann per SmartCard berührungslos und effizient geöffnet werden. Auch für das Personal ist die Handhabung einfacher, denn es kann die Identifikationsmedien problemlos ausgeben, sperren oder ersetzen, ohne dass hierfür Fachpersonal angefordert werden müsste.

Egal, ob Unternehmen, öffentliches Gebäude, Privathaushalt oder Hotel, alle Einrichtungen profitieren außerdem von der Möglichkeit, das Smartphone als Schlüssel zu nutzen. Mittels App werden die Zugangsdaten vom Smartphone an das jeweilige Lesegerät gesendet und der Zutritt bei vorliegender Zutrittsberechtigung freigegeben.

 

 

Welche Vorteile gibt es noch?

Sie profitieren von zusätzlicher Sicherheit, denn durch die digitalen Schließzylinder und die Identifikationsmedien erreichen Sie die höchste Sicherheitsstufe. Der Zylinder ist zusätzlich mechanisch gesichert, sodass auch Gewalteinwirkung das unbefugte Eindringen verhindert.

Zudem können Sie sich an einem erhöhten Komfort erfreuen, denn Sie müssen nicht mehr viele Schlüssel mit sich herumtragen, sondern haben alle Zutrittsberechtigungen in einem RFID-Medium – so öffnen Sie komfortabel und kontaktlos.

Durch den Einsatz der digitalen Schließanlage können Sie den Zutritt zu Räumlichkeiten besser kontrollieren: Wenn Personen gruppiert werden sollen und nur bestimmte Bereiche betreten dürfen, so können Sie dies individuell konfigurieren und jederzeit mit wenigen Klicks anpassen.

Nicht zu vergessen ist natürlich auch die Kostenersparnis. Wenn in einer mechanischen Anlage ein Schlüssel verloren geht, müssen sämtliche Zylinder getauscht und neue Schlüsselsätze ausgeteilt werden – ein Posten, der schnell in einen fünfstelligen Bereich hochschnellen kann. In der digitalen Schließanlage wird das Medium einfach gesperrt und die Sicherheit ist in Rekordzeit wiederhergestellt.

 

Technik vom Experten?

Seit über 20 Jahren ist SimonsVoss der Pionier für digitale Schließsysteme. Begleiten Sie uns auf unserem Weg in eine schlüssellose Welt. Unsere Systeme sind so konzipiert, dass ein Austausch von Zylindern jederzeit unkompliziert, schnell und völlig kabellos möglich ist – mit einer hohen Kompatibilität der Bestandteile untereinander. All das besonders wartungsarm und in Top-Qualität.

Probieren Sie es aus und treten Sie ein in die Keyless World!