FAQ’s zu
digitalen Schließanlagen

Sie suchen einen lizenzierten SimonsVoss Partner in Ihrer Nähe?
Zur Partnersuche
Digitale Schließtechnik ist NEU für Sie?
Rufen Sie gerne an
089 - 99 228 555

Jetzt einsteigen! 
Die meistgestellten Fragen zu unseren digitalen Schließanlagen 


 

Sie möchten von einem mechanischen Schloss mit Schlüssel auf eine moderne Schließanlage umsteigen? Eine zukunftssichere Entscheidung! Hier in unseren FAQ beantworten wir Ihnen alle wichtigen Fragen rund um unsere digitalen Schließanlagen. Vom Einbau über den Kostenrahmen bis hin zu sicherheitsrelevanten Themen können Sie sich hier vor dem Kauf über die SimonsVoss-Systeme informieren. Bei weiteren Fragen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Willkommen in Ihrer Zukunft ohne Schlüssel!

Ihr schneller 
Kontakt zu uns:

Wie viel Vorwissen erfordert digitale Schließtechnik in der Praxis?

SimonsVoss steht für die Verbindung von Schraubenzieher und Laptop. Unser Anspruch an Nutzerfreundlichkeit und Einfachheit der Systemkomponenten ist sehr hoch. Unsere LSM oder AXM Software, mit denen umfangreichere Schließanlagen verwaltet werden, sind sehr intuitiv gestaltet und der Umgang mit der Nutzeroberfläche ist einfach zu erlernen. Um die Nutzer fit für den Umgang mit unserer digitalen Schließtechnik zu machen, bieten wir zudem Schulungen in unserem Schulungszentrum in Unterföhring an. Darüber hinaus stehen die Kollegen aus Sales, Service und Support gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. 

Grundsätzlich lässt sich aber sagen, dass das erforderliche Vorwissen stark von der Größe der gewünschten Schließanlage abhängt. Kleine Systeme wie unsere MobileKey-Lösung für bis zu 20 Türen (geeignet z.B. für Kanzleien, Arztpraxen und Handwerksbetriebe) sind über eine App spielend einfach zu managen und benötigen kein Zusatzwissen für die Inbetriebnahme und Verwaltung.

Komplexe Systeme für Industrie, Lehre & Unternehmen sollten von einem dafür zuständigen Facility Manager o.ä. koordiniert werden, der von unserem Team vorab beraten und geschult wird. Die Installation dieser umfangreichen Schließsysteme wird von einem unserer Fachhandelspartner, einem Technologie- oder System-Partner in Ihrer Region fachgerecht durchgeführt. In der Fachhandelspartner-Suche unten auf der Seite finden Sie einen geeigneten Ansprechpartner. Für einen persönlichen Kontakt zu unserem Support-Team rufen Sie gerne unter 089 / 99 228 333 in unserer Zentrale in Unterföhring bei München an.

 

Wie aufwendig ist der Einbau einer digitalen Schließanlage?

Kein Bohren, kein Schmutz, keine Verkabelung – wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, hochwertige Schließsysteme zu entwickeln, die einfach und schnell in verschiedenste Türarten eingebaut werden können. 

Das Design unserer elektronischen Schließzylinder ist ganz auf einen zeitsparenden, problemlosen Einbau ausgerichtet. Mit verschiedenen Baulängen ist unser Schließzylinder universell einsetzbar und passt praktisch überall. Als Basis nutzen wir Standard Europrofilzylinder, sodass einfach nur der jeweilige mechanische Zylinder gegen die digitale Version ausgetauscht werden muss. Bei unseren digitalen SmartHandle-Türbeschlägen funktioniert die Umrüstung ähnlich einfach – egal welche Ausführung Sie wählen.

Ganz gleich, welche Produktvariante aus dem SimonsVoss-Programm für Sie die Richtige ist: Unsere Ingenieure und Produktmanager legen größten Wert auf Aufwärts- und Abwärtskompatibilität innerhalb unserer eigenen Systeme. 

Übrigens: Auch das Nachrüsten neuer, intelligenter Funktionen wie Doormonitoring oder eine Erweiterung bestehender SimonsVoss-Schließsysteme ist mit wenig Zeitaufwand umsetzbar.

 

Wie finde ich einen Sicherheitstechniker für den Einbau meiner neuen digitalen Schließanlage?

SimonsVoss arbeitet allein mit mehreren Hundert lizenzierten Partner-Unternehmen in Deutschland und vielen weiteren in Europa zusammen. Diese Fachhandelspartner verfügen nachweislich über digitale Produktkompetenz für die Montage und Inbetriebnahme von elektronischen Zylindern, digitalen Beschlägen und Relais für die Systeme 3060 und MobileKey. Die zusätzlich als System-Partner gekennzeichneten Unternehmen verfügen außerdem noch über umfangreiche Softwarekenntnisse und leisten auch bei komplexeren Projekten wie der Online-Vernetzung, Türüberwachung und der Anbindung an bestehende Systeme Hilfestellung. 

Um einen geeigneten Partner in Ihrer Region zu finden, können Sie bequem die Fachhandelspartner-Suche im unteren Bereich unserer Webseite nutzen. Dort geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erhalten sofort eine Liste unserer Technolgie- und System-Partner in Ihrer Umgebung. Bei weiteren Fragen hilft Ihnen gerne auch unser Vertrieb oder Support telefonisch unter 089 / 99 228 333 oder per Mail an support-simonsvoss@allegion.com weiter. 

 

Was kostet das Umrüsten auf eine digitale Schließanlage?

Pauschal ist diese Frage leider nicht zu beantworten. Die Kosten für eine digitale Schließanlage hängen stark von der Größe der Schließanlage und den gewünschten Funktionen/Komfort ab. Allgemein kann man sagen, dass eine digitale Schließanlage auf jeden Fall günstiger ist als eine konventionelle, da der Einbau standardisiert erfolgt und keine Verkabelung erforderlich ist. Unsere Fachhandelspartner und unser Vertrieb beraten Sie gerne und unterbreiten Ihnen nach einer Bedarfsanalyse ein unverbindliches Angebot.

 

Wie ist die Nutzungsdauer & der Wartungsaufwand von elektronischen Schließanlagen?

Die Nutzungsdauer elektronischer Schließanlagen kann je nach verschiedenen Faktoren variieren.

Die elektronischen Schließanlagen von SimonsVoss bestehen aus verschiedenen Komponenten wie elektronischen Zylindern, Identifikationsmedien wie Transponder, SmartCards oder SmartTags, Steuereinheiten und Batterien. Die Lebensdauer dieser Komponenten variiert je nach Nutzung. Die Nutzungsdauer liegt aber erfahrungsgemäß bei 10 Jahren und länger.

Anders als bei mechanischen Schließanlagen ist der Wartungsaufwand für digitale Schließanlagen sehr gering. Software-Updates werden automatisch über unsere Schnittstelle eingespielt, eine Vor-Ort-Wartung ist nicht nötig. Die in den digitalen Komponenten eingesetzten Batterien sind handelsübliche Knopfzellen. Deren Lebensdauer liegt bei einer Stand-By-Zeit von bis zu 10 Jahren.

Die elektronischen Komponenten unserer digitalen Schließanlagen sind in der Regel langlebig und können viele Jahre halten. Allerdings können Sie durch Verschleiß oder technische Fortschritte veraltet werden. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, bestimmte Komponenten zu aktualisieren, um den aktuellen Sicherheitsstandards gerecht zu werden. Dabei stehen die Produkte von SimonsVoss für Auf- und Abwärtskompatibilität, d.h. mit einem Transponder der ersten Generation können Sie auch unsere neuesten Schließzylinder bedienen.

 

Welches System passt zu meinem Bedarf?

Wir haben unterschiedliche Produktfamilien, die jeden Bedarf abdecken - vom Einfamilienhaus bis zum großen Industrieunternehmen. Einen umfassenden Überblick über unsere unterschiedlichen Systeme erhalten Sie auf unserer Homepage unter Produkte -> Systemlösungen. 

Unsere Systeme kurz zusammengefasst: 

: : MobileKey:

-          Unsere kleinste digitale Schließanlage

-          Für Privathaushalte, Mehrfamilienhäuser & kleine Gewerbeeinheiten (Kanzleien, Agenturen, Arztpraxen etc.)

-          Steuerung von 1-20 Türen

-          Einfacher Einbau & über die MobileKey-App kinderleicht steuerbar

-          Temporäre Zugangsberechtigungen für Freunde, Reinigungspersonal etc. über Key4friends 

 

: : System 3060:

-          Unser flexibler Bestseller

-          Komplettlösung für große Unternehmen & hochkomplexe Gebäude aller Branchen

-          Modulare Schließanlage, die passgenau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird

-          E-Schlösser für Türen, Schranken, Aufzüge, Garagen, Schränke uvm.

-          Jederzeit erweiterbar & konsequent kabellos

 

: : Smart Intego:

-          Integrierte digitale Zutrittsmanagement-Lösung zur nahtlosen Einbindung in bestehende Gebäudetechnik

-          Für Industrie & große Unternehmen

-          Nutzung vorhandener IT-Infrastruktur

-          Flexible Schnittstellen, leistungsfähige Protokolle und offenes Systemdesign

-          Minimaler Schulungsaufwand mit gleichzeitig hohem Nutzen

 

Welches Schließsystem nutze ich für ein Einfamilienhaus?

Sie möchten ihr EFH auf digital umrüsten oder planen den Bau Ihres Eigenheims bereits zukunftsträchtig mit digitaler Schließtechnik? Für Ihre Bedürfnisse ist unser MobileKey System genau das Richtige! 

Unsere elektronischen Komponenten Made in Germany sind hochwertig verarbeitet, besitzen ein modernes Design und sind kinderleicht ohne Bohren zu installieren. Ihre Haustür öffnen Sie mit dem Smartphone, einem Transponder oder einer PinCode-Tastatur am Türrahmen. Auch eine Kombination z.B. Smartphone & PinCode ist möglich. Mit unserer MobileKey-App steuern Sie Ihre Tür(en) passgenau. 

Mit dem MobileKey-System können Sie bis zu 20 Türen und maximal 100 Nutzer steuern und bequem online verwalten. Ob Einfamilienhaus oder kleine Gewerbeeinheiten – der mechanische Schlüssel hat ausgedient. Werden Sie jetzt digital und entdecken Sie alle Vorteile der Keyless World!

Mehr Informationen zur Nutzung von MobileKey können Sie in dieser Broschüre nachlesen. Gerne berät Sie auch unser Serviceteam telefonisch unter 089 / 99 228 333 oder per Mail an support-simonsvoss@allegion.com.

 

Welche Identmedien (digitale Schlüssel) bietet SimonsVoss an?

In der Welt der elektronischen Schließanlagen ersetzt ein digitaler „Schlüssel“, das sogenannte Identifikationsmedium, Ihren mechanischen Metallschlüssel. SimonsVoss bietet die komplette Bandbreite an Identifikationsmedien an, d.h. wir nutzen sowohl Aktiv- als auch Passivtechnologie. Unsere aktiven Identmedien haben eine integrierte Batterie und können aus einer Entfernung von bis zu 40 cm am Zylinder und 120 cm am SmartRelais genutzt werden. Zu den passiven Identmedien zählen RFID SmartCards. Die Plastikkarten mitintegriertem Chip haben keine eigene Stromversorgung. Sie beziehen ihre Energie für den Datentransfer per Induktion aus elektronischen Lesern (Schließzylinder, SmartHandle oder Relais).

 

Unsere Identifikationsmedien im Überblick:

 : : Aktiv:

-          Transponder

-          Smartphone

-          PinCode Tastatur

      

: : Passiv (RFID-Technologie):

-          SmartCard

-          SmartTag

-          SlimTag

 

Die Identmedien können Sie – je nach Bedürfnissen – in Ihrer digitalen Schließanlage auch kombinieren und sowohl aktive als auch passive Medien nutzen.

 

Kann ich eine SimonsVoss-Schließanlage in mein vorhandenes Facility Management System integrieren?

Ja! SmartIntego, die Lösung von SimonsVoss, integriert Zutrittskontrolle in bereits vorhandene Gebäudetechnik. Dabei können bereits vorhandenen SmartCards, die etwa für eine Zeiterfassung oder als Firmenausweis eingesetzt werden, auch für SmartIntego verwendet werden.

SmartIntego-Lösungen werden immer in Kooperation mit einem Integrationspartner entwickelt. Der Integrationspartner hat damit die Möglichkeit, seine Produkt-Philosophie im Bereich Zutrittskontrolle mit SimonsVoss zu verwirklichen. In die Integrationslösung können SmartIntego-Komponenten von SimonsVoss eingebunden werden, ohne dass dafür ein zusätzlicher Server oder eine Datenbank benötigt wird. Sie werden direkt über die SmartIntego-Firmware-Schnittstelle an das System des Partners angebunden. Diese Schnittstelle ist für alle Integrationspartner gleich. Sie wird laufend weiterentwickelt und ergänzt, wobei SimonsVoss auf die Kompatibilität zu bestehenden Integrationen achtet. Sie als Endkunde können sich je nach Branche und spezieller Anwendung ihre maßgeschneiderte SmartIntego-Lösung aussuchen.

Grundsätzlich ist es möglich, SmartIntego-Systeme als virtuelles oder Online-Netzwerk zu betreiben. Beide Lösungen können auch in einem System nebeneinander eingesetzt werden. Im virtuellen Netzwerk erfolgt der Datenaustausch über Update-Terminals, die im Eingangsbereich angebracht werden. Diese übertragen z.B. die Zugangsberechtigungen auf Karten. In Wireless-Online-Systemen werden die Integrator-Software und sämtliche Schließungen per Funk verbunden – die Voraussetzung für den Datenaustausch in Echtzeit.

Egal, ob Virtual Card Network oder Wireless Online, beide Varianten bieten folgende Funktionen:

: : Ein Managementsystem im Hintergrund

: : Nur eine Karte für viele Anwendungen beim Nutzer

: : Die Schließkomponenten haben ein einheitliches Design

: : Die Bedienung der Komponenten ist für den Anwender gleich

: : Funktionen an der Tür: Tür öffnen, Zutritt verweigern, OfficeMode, Zeitpläne.

: :  Handicap-Karte für langes Öffnen, Emergency Access Card z. B. für die Feuerwehr, Zutrittslisten und Escape and Return (zeitgesteuerte Rückkehrfunktion)

Unsere Kollegen helfen Ihnen gerne weiter bei allen Fragen rund um die Kompatibilität und die erforderlichen Schritte zur Integration von SmartIntego in Ihre bestehenden Systeme. Sprechen Sie uns jederzeit an!

 

Ist eine Türüberwachung möglich?

Ja! DoorMonitoring ist eine einfache, extrem effiziente Türüberwachungstechnik. Sie ist für SimonsVoss Zylinder und SmartHandle erhältlich und lässt sich schnell und verkabelungsfrei in die Tür integrieren.

Zylinder und SmartHandle erkennen den Türöffnungszustand über einen Sensor in der Stulpschraube und einen in der Türzarge platzierten Magneten. Die Änderungen am magnetischen Feld zeigen an, ob die Tür offen oder geschlossen ist. Diese Informationen werden über das Netzwerk an die LSM-Software übertragen und in SmartSurveil dargestellt.

Folgende Zustände werden erfasst:

: : Tür ist offen

: : Tür ist geschlossen

: : Tür ist verriegelt

: : Tür ist sicher verriegelt

Eine Tür steht zu lange offen? Es wurde ein Manipulationsversuch unternommen? Dann erfolgt via Eventmanager eine Warnmeldung z.B. an eine Leitstelle oder einen Sicherheitsdienst.

 

Kann ich unterschiedliche Zutrittsberechtigungen vergeben?

Selbstverständlich! Die Vergabe unterschiedlicher Zutrittsberechtigungen ist eine der Kernfunktionen unserer digitalen Schließsysteme. Eine flexible und individuelle Verwaltung der Zutrittsrechte für verschiedene Benutzer ist jederzeit über die Benutzeroberfläche Ihrer Schließsoftware mit nur wenigen Klicks möglich. Dabei können Sie ganz spezifische Zutrittsberechtigungen für einzelne Benutzer, Benutzergruppen oder bestimmte Zeiträume festlegen. Dies ermöglicht es Ihnen, den Zugang zu bestimmten Räumen, Bereichen oder Gebäuden individuell zu steuern.

So können Sie beispielsweise nur bestimmten Mitarbeitern Zugang zu bestimmten Räumen gewähren, während andere Mitarbeiter keinen Zugang haben. Sie können auch die Zutrittsrechte für bestimmte Zeiträume festlegen, z. B. für Mitarbeiter, die nur während der Arbeitszeiten Zugang haben sollen. Natürlich sind auch einmalige Zugänge z.B. für Lieferanten oder Handwerksfirmen problemlos programmierbar.

Die Zutrittsberechtigungen werden ganz einfach über Ihre zentrale Verwaltungssoftware festgelegt und administriert. Hier können Sie die Zutrittsrechte verwalten, aktualisieren und je nach Anforderungen anpassen.

 

Was ist ein Smart Relais?

Es gibt viele Einbausituationen und Einsatzbereiche, in denen man mit einem Zylinder alleine nicht mehr weiterkommt. In diesen Fällen springen digitale SmartRelais als Schalt- und Steuerzentrale ein. So werden unsere elektronischen Schlüsselschalter eingesetzt, wenn es um Schranken, Motorschlösser, Rolltore, Garagentorantriebe, Türöffner und sonstige elektrische Anlagen und Systeme geht. Auch wenn Aufzüge, Licht und Maschinen geschaltet, oder wenn im virtuellen Netzwerk Daten übertragen werden sollen, kommt ein SmartRelais zum Einsatz.

 : : Das SmartRelais als Zutrittskontrolleser: Ob Schranken, Tore oder Aufzüge, es gibt einige Eingangssituationen ohne Schließzylinder, deren Zutritt elektronisch kontrolliert werden muss. Das SmartRelais kann diese Aufgabe zuverlässig und sicher übernehmen, im Innen- wie im Außenbereich.

: : Einsatz als Gateway in virtuellen Netzwerken: In einer virtuell vernetzten Schließanlage übernimmt das SmartRelais die Rolle des zentralen Gateways. Das heißt, es überträgt geänderte oder neue Zugangsberechtigungen auf die Identifikationsmedien. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass jeder Benutzer über tagesaktuelle Zugangsberechtigungen verfügt.

: : Steuerung technischer Anlagen und Geräte: Das SmartRelais kann mit fremden, technischen Systemen, wie Zeiterfassung, Kantinenabrechnung oder Facility Management verbunden werden und mit diesen Daten austauschen.

 

Wie sicher ist eine elektronische Schließanlage?

Gebäude, die digitale Schließtechnik implementiert haben, sind sicherer als Gebäude mit mechanischen Schließsystemen und erhöhen den Einbruchsschutz.

SimonsVoss setzt bei seinen elektronischen Schließsystemen auf größte mögliche Sicherheitsstandards. Um Eingriffe von außen zu verhindern, haben wir bei unserer AX-Produktlinie die ISA-Technik (Intrinsic Security Architecture) mit dem Secure Element Inside in unseren digitalen Schließzylindern & SmartHandle-Türbeschlägen verbaut, bieten optionalen Kernziehschutz an und bauen auf eine umfangreiche Server-Struktur, um etwaige Eingriffe von außen zu verhindern. Dafür verwenden wir fortschrittliche End-to-End-Verschlüsselungsverfahren, um die Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten abzusichern. Das Abfangen von Funksignalen von außerhalb ist unmöglich, da bei jedem Schließvorgang neue Codes zwischen Identifikationsmedium und Zylinder generiert werden, die kein zweites Mal benutzt werden können. Dadurch werden „abgehörte“ Funksignale nutzlos. Unsere fortschrittliche Technik gewährleistet also, dass die Übertragung von Zugriffsrechten und Befehlen geschützt ist und nicht einfach abgefangen oder manipuliert werden kann.

Im Gegensatz zu rein mechanischen Schließsystemen, bei denen ein physischer Schlüssel schnell nachgemacht werden kann, sind unsere digitalen Schlüssel (Transponder, SmartCard & Co.) nicht kopierbar und zudem mit einem Klick zu deaktivieren. Weitere Sicherheitsfunktionen wie die Protokollierung von Zugriffen, DoorMonitoring und optionale Alarmfunktionen erhöhen die Sicherheit des Systems und ermöglichen eine effektive Zutrittskontrolle. Daneben achten wir darauf, dass Administratoren,  Wartungspersonal und weitere Verantwortliche, entsprechend geschult und sensibilisiert werden, um sicherheitsrelevante Verfahren einzuhalten.

Mit dem Digital Cylinder AX von SimonsVoss können Sie sogar offizielle Verschlusssachen (VS) effektiv schützen. Der Digitalzylinder AX kann BSI-konform konfiguriert werden und befindet sich nach erfolgreicher Eignungsprüfung nun in der Listung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik.

 

Was passiert bei Verlust eines digitalen Identifikationsmediums (Transponder/Smart Card)?

Benutzer eines Schließsystems, denen ihr digitaler Schlüssel abhandengekommen ist, sollten sich unverzüglich an den Systemadministrator, Facility Manager oder die zuständige Sicherheitsabteilung wenden. Im Falle des Verlusts eines digitalen Identifikationsmediums kann dieses im System gesperrt und durch einen neuen Transponder oder eine neue Smart Card ersetzt werden. Im Gegensatz zu einer mechanischen Schließanlage fallen keine Kosten für Ein-, Aus- oder Umbau von Schließanlagen an.

 

Was passiert mit einer elektronischen Schließanlage bei Stromausfall?

Im Normalfall: gar nichts! Da SimonsVoss Schließsysteme mit integrierten Batterien ausgestattet sind, sind die Zylinder und aktiven Identifikationsmedien unabhängig von externer Stromversorgung. In der Praxis kann es natürlich passieren, dass der rechtzeitige Wechsel einer Batterie vergessen wird. Dies ist allerdings sehr unwahrscheinlich, da die eingesetzten Batterien bis zu mehreren Jahren halten. Der Nutzer wird rechtzeitig durch optische und akustische Signale auf eine schwache Batterie aufmerksam gemacht.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zu unseren Schließsystemen und besprechen Umsetzungsmöglichkeiten mit Ihnen. Unser Serviceteam ist telefonisch unter 089 / 99 228 333 oder per Mail an support-simonsvoss@allegion.com erreichbar.

 

Wie steht es um den Datenschutz in Bezug auf elektronische Zutrittskontrolle?

Datenschutz ist SimonsVoss sehr wichtig. Generell werden in unserer Software nur unkritische Daten mit sog. normalem Schutzbedarf verarbeitet und gespeichert. Also Daten, bei deren hypothetischem Verlust weder der Ruf einer Person noch das Image eines Unternehmens geschädigt wird. Nutzer unserer Schließsysteme müssen nur sehr wenige persönliche Daten angeben.

Die Kommunikation der Medien selbst läuft stets verschlüsselt ab. Man kann in der Software bzw. Hardware jeglichen Zutritt protokollieren, aber auch, wenn gewünscht, die Ansicht der Zutrittsprotokollierung nur auf einen bestimmten Personenkreis wie z.B. den Betriebsrat oder den Facility Manager beschränken. Daneben ist es selbstverständlich auch möglich, keinerlei Protokollierung der Schließungen vorzunehmen.

Weitere detaillierte Informationen zur DSGVO-Umsetzung in unseren Produkten finden Sie in diesem Interview oder in unserem ausführlichen PDF-Leitfaden „Datenschutz im System 3060“.

 




Machen wir gemeinsam den Schritt in eine Welt ohne Schlüssel!

Mit diesem Formular können Sie unser umfassendes Infopaket bestellen:

Die mit (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.




SV-faq

Alle Fragen beantwortet? Starten Sie jetzt in die Keyless World mit einem digitalen Schließsystem von SimonsVoss!

In unserer Fachhandelspartner Suche finden Sie direkt einen geeigneten Ansprechpartner in ihrer Region