Elektronischer Beschlag

Sie suchen einen lizenzierten SimonsVoss Partner in Ihrer Nähe?
Zur Partnersuche
Digitale Schließtechnik ist NEU für Sie?
Rufen Sie gerne an
089 - 99 228 555

Um zu sehen, was ein elektronischer Beschlag ist, muss etwas weiter ausgeholt werden und zunächst einmal geschaut werden, was einen Beschlag überhaupt definiert und auszeichnet. Hier kann man zunächst einmal einen weiteren und einen engeren Begriff des Beschlags sehen. Die Definition im weiteren Sinne sieht man beispielsweise dann, wenn man sich mittelalterliche Kirchentüren anschaut und dort geformte Metalle sieht. Diese stabilisieren und verzieren die Tür, sind aber nicht das, was Beschlag oder gar elektronischer Beschlag bezeichnen.

Wenn Beschlag und elektronischer Beschlag thematisiert werden, ist im Sinne der Schließtechnik der Türbeschlag gemeint, der Klinke, Knauf und co. bezeichnet, also die Türdrücker-Garnitur in ihrer Gesamtheit.

Auch, wenn sich Beschlag und elektronischer Beschlag unterscheiden, haben sie zunächst einmal viele Gemeinsamkeiten.

 

Funktionen des Türbeschlags

Eine wichtige Grundfunktion, die Beschlag und elektronischer Beschlag gemeinsam haben: Sie sichern Türen ab. Um diese Sicherheit zu gewährleisten ist es wichtig, dass keine Möglichkeit besteht, ihn von außen abzuschrauben.

Zu den Beschlägen gehören Türband, Türschloss wie auch Türdrücker. Generell können sie aus Metall, Aluminium, Metall und Kunststoff sein, wobei ein elektronischer Beschlag als Oberfläche meist Edelstahl oder (gegen Aufpreis) Messing hat.

Ein Beschlag (auch der elektronische Beschlag) hat dabei auch die Aufgabe, Türen beweglich zu gestalten. Für diesen Zweck sind die Bänder als Drehlager enthalten und auf der gegenüberliegenden Seite das Schloss und sein Zubehör verortet.

Auch, wenn Beschlag und elektronischer Beschlag im engen Sinne aufgrund ihrer Funktionalität eingesetzt werden und – wie eingangs erwähnt – der optische Aspekt hier nicht zugehört, so wird auch auf die Optik geachtet, da ein Beschlag schließlich auch ins Auge fällt. Das betrifft auch den elektronischen Zylinder.

 

 

Der elektronische Beschlag

Wer sich für ein digitales Schließ- und Zutrittskontrollsystem entscheidet, setzt in der Schließtechnik auf Elektronik. Die Funktionen der klassischen Schließanlage bleiben natürlich erhalten, aber Bestandteile wie ein elektronischer Beschlag werten das System auf und geben ihm viele Vorteile.

Ein elektronischer Beschlag kann mit digitalen Schließmedien geöffnet wie einem Transponder oder einer SmartCard geöffnet werden, außerdem gibt es auch die Möglichkeit, eine Pin-Abfrage per Tastatur zu integrieren. Die Funkkommunikation tritt hier an die Stelle des mechanischen Schlüssel-Abtastens. Im Gegensatz zum normalen Beschlag kann ein elektronischer Beschlag zudem auch abgeschlossen werden, ohne dass hierfür ein Zylinder eingebaut wäre, in den ein Schlüssel eingeführt werden müsste.

Wenn ein elektronischer Beschlag gewünscht ist, finden Sie hierbei eine große Auswahl an Varianten und Zubehör, wenn es z.B. um Drücker und Abdeckung geht. Auf Wunsch ist er mit DoorMonitoring-Funktion lieferbar, sodass er sicherheitsrelevante Informationen sofort weitergeben kann. Ein elektronischer Beschlag ist kabelfrei vernetzbar.

 

 

Abbildung eines SmartHandle
SmartHandle an einer Glastür

Interesse?

Elektronischer Beschlag und die dazugehörige digitale Schließanlage sind für Sie ein Thema? Dann informieren Sie sich bei uns rund um Schließanlagen wie das System 3060 und Beschläge wie das SmartHandle. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Bitte rufen Sie mich an: