Schlüsselverlust? – Dann droht Gefahr!

Diese Szene kennt man aus vielen TV-Krimis: ein Verbrechen wird entdeckt, die Ermittler finden aber nirgendwo am Gebäude Einbruchspuren. Dann fällt meistens der Satz: „Offenbar hatten die Täter einen Schlüssel!“ Es gibt keine offizielle Statistik über verlorene Schlüssel, aber dass durch Schlüsselverlust große Schäden entstehen ist unbestritten. Digitale Schließtechnik schafft Abhilfe, senkt die Kosten und erhöht gleichzeitig den Komfort.

Jede halbe Stunde ein Schlüsselverlust

Laut einer Studie der Deutschen Schlüsselversicherung geht alle 35 Minuten in Deutschland ein Schlüssel verloren. Die Versicherungswirtschaft (VdS Schadenverhütung) hat berechnet, dass aufgrund der rund 800.000 Schlüsselverluste pro Jahr ein Schaden von fast 100 Millionen Euro entsteht (Quelle: immobilienscout24.de).

Je nach Gebäudegröße und Organisationsform der mechanischen Schließanlage kann der Schlüsselverlust mit allen Folgekosten schnell fünfstellige Ausmaße annehmen. Die Verbraucherzentralen nennen auf ihrer Website das Beispiel eines Gymnasiums – hier gab es einen Schlüsselverlust (des Generalschlüssels).

Der notwendige Austausch aller Schlösser am Gebäude inklusive 80 neuer Schlüssel für das Kollegium schlug mit 14.000 Euro zu Buche.

iStock-1133897242

Ärger, Kosten und Risiko bei Schlüsselverlust

 Bei Schlüsselverlust droht Gefahr – denn niemand kennt den möglichen Finder.

Der Schlüsselverlust bei einem Einfamilienhaus verursacht zwar vergleichsweise niedrigere Kosten, temporäre Unsicherheit, Ärger und Aufwand sind aber trotzdem unvermeidlich.

Auch bei Wohnanlagen ist die mechanische Schließanlage nur so sicher, wie die Eigentümer oder Mieter Schlüsselverlust vermeiden. Betreiber von Wohnanlagen beklagen regelmäßig den Ärger mit den Nutzern und die hohen Kosten durch Schlüsselverlust. Dieser stellt zudem ein Sicherheitsrisiko dar, weil niemand weiß, wer den Schlüssel findet und was dann damit geschieht…

Keine Gefahr bei Schlüsselverlust in digitalen Systemen

Schlüsselverlust kann zum Versicherungsfall werden, hier kommt es aber darauf an, dass die Verträge mit der Hausrat- oder privaten Haftpflichtversicherung entsprechend ausgestaltet sind. Es gibt aber bessere und zuverlässigere Wege, um Ärger und Kosten bei Schlüsselverlust von vorneherein drastisch zu senken: den Einsatz von digitaler Schließtechnik. Unabhängig von der Art des Gebäudes ist ein Grundprinzip einer digitalen Schließanlage der völlig unkomplizierte und schnelle Ersatz von Schließmedien.

Schlüsselverlust heißt hier, dass das verloren gegangene Schließmedium (Transponder oder Karte) unmittelbar aus dem System gelöscht und damit innerhalb von Sekunden unbrauchbar wird. Der Nutzer erhält dafür ein neu mit seiner individuellen Zutrittsberechtigung programmiertes Schließmedium. Dieses funktioniert sofort wieder und kostet nur wenige Euro. Alle sonstigen Komponenten der digitalen Schließanlage bleiben uneingeschränkt in ihrer Funktionalität erhalten.

Digitale Schließtechnik für alle Fälle

Die SimonsVoss Technologies GmbH (Unterföhring bei München) bietet für private Häuser, Wohnanlagen, Gewerbe-, Industrie- oder Verwaltungsgebäude maßgerechte und flexible digitale Schließsystemlösungen, die sowohl im Neubau wie in Bestandsgebäuden für Sicherheit sorgen, den Benutzern mehr Komfort bieten und die Kostenbelastung bei Schlüsselverlust deutlich mindern.